Fehlermeldung

  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementBase::execute($args = [], $options = []) should either be compatible with PDOStatement::execute(?array $params = null): bool, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2244 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementEmpty::current() should either be compatible with Iterator::current(): mixed, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2346 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementEmpty::next() should either be compatible with Iterator::next(): void, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2346 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementEmpty::key() should either be compatible with Iterator::key(): mixed, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2346 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementEmpty::valid() should either be compatible with Iterator::valid(): bool, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2346 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: Return type of DatabaseStatementEmpty::rewind() should either be compatible with Iterator::rewind(): void, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in require_once() (line 2346 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/database/database.inc).
  • Deprecated function: strlen(): Passing null to parameter #1 ($string) of type string is deprecated in drupal_random_bytes() (line 2268 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: strpos(): Passing null to parameter #1 ($haystack) of type string is deprecated in url_is_external() (Zeile 2393 von /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/common.inc).
  • Deprecated function: str_replace(): Passing null to parameter #3 ($subject) of type array|string is deprecated in url_is_external() (Zeile 2395 von /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/common.inc).
  • Deprecated function: ltrim(): Passing null to parameter #1 ($string) of type string is deprecated in url() (Zeile 2311 von /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/common.inc).

Kinder- und Jugendhaus Havelstraße, Darmstadt / Deutschland

17/02/2023 S35
I.
II.
III.
IV.
VI.
Deutschland-Darmstadt: Dienstleistungen von Architekturbüros

2023/S 035-100427

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Jugendamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt, vertreten durch Eigenbetrieb Immobilienmanagement

Postanschrift: Mina-Rees-Straße 12

Ort: Darmstadt

NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt

Postleitzahl: 64295

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): BÄUMLE Architekten | Stadtplaner

E-Mail: mail@baeumlearchitekten.de

Telefon: +49 6151/2783980

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.darmstadt.de

Adresse des Beschafferprofils: www.dtvp.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y3W60V8/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y3W60V8
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kinder- und Jugendhaus Havelstraße, Darmstadt

Referenznummer der Bekanntmachung: 230213_DKJ-RPW-VgV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In Darmstadts Verlegerviertel macht eine Vielzahl von realisierten Wohnungsneubauprojekten eine Erweiterung der sozialen Infrastruktur notwendig. Da die Flächenressourcen im Innenstadtbereich begrenzt sind, müssen vorhandene Flächen intensiver genutzt werden.

Auf dem Grundstück der bisherigen Kita Regenbogenland plant der Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt deshalb den Ersatz des veralteten Kitagebäudes durch einen Neubau, der zukünftig, neben einer erweiterten Kita, auch Raum für ein Jugendzentrum, sowie für weitere soziale Angebote schafft.

Mit dem Neubau soll eine lernfördernde Umgebung in angenehmer Atmosphäre geschaffen werden, die auf die Bedürfnisse der jungen Zielgruppe eingeht. Dabei wird das Gebäude auch als wichtiger sozialer Ort für die Anwohnenden verstanden, der als Anlaufstelle und Treffpunkt mit hoher Aufenthaltsqualität, das Viertel aufwertet.

Ziel ist die Entwicklung eines funktionalen Gebäudes mit guter architektonischer Qualität. Die auslobende Stelle hat es sich zum Ziel gesetzt, das Projekt nach den Grundprinzipien des "Zirkulären Bauens" umzusetzen. Dabei sollen die aktuellen Klimaschutzvorgaben der Wissenschaftsstadt Darmstadt berücksichtigt werden.

Als Kostenrahmen für den Neubau wurden ca. 8,5 Mio. EUR (KG 200-700) brutto ermittelt. Für den Neubau wird von anrechenbaren Kosten für die KG 300 und 400 von ca. 5,6 Mio. EUR brutto (BKI, mittlerer Standard, Kostenstand 2. Quartal 2022) bei einer Raumprogrammfläche von ca. 1430 m2 ausgegangen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Bewerben können sich ausschließlich Architekt/innen. Innenarchitekt/innen können sich als weitere Mitglieder der Bewerbergemeinschaft ebenso bewerben.

Fachliche Anforderungen sowie sonstige Zulassungsvoraussetzungen zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung nach § 4 Abs. 1 Satz 2 RPW 2013:

- Form- und fristgerechter Eingang der Bewerbung

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 + 124 GWB vorliegen

- Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung

- Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation der Bewerber/in / jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft durch aktuellen Nachweis der Berufszulassungen

- Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb in Reinschrift der federführenden Bewerber/in

- Vorlage von 2 mit dem vorliegenden Projekt hinsichtlich der Komplexität vergleichbarer Referenzen, 1 Projekt der/des Architekt/in und 1 Projekt der/des Architekt/in oder der/des Innenarchitekt/in im Falle einer Bewerbergemeinschaft

Zusätzlich bei Bewerber/innen, die Referenzen einreichen, die sie als Projektleitende für ein anderes Büro erbracht haben:

- Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro

Alle Bewerber/innen die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen.

Auswahlkriterien nach § 71 Abs. 3 Satz 1 VgV i. V. m. § 3 Abs. 3 Satz 4 RPW 2013:

Zum Nachweis der Eignung sollen mit dem vorliegenden Projekt vergleichbare Referenzprojekte eingereicht werden.

Die Anzahl der Referenzen ist nicht beschränkt. Die Bewerber/innen müssen jedoch 2 geeignete Referenzen auswählen, welche geprüft werden sollen. Diese sind auf einer Seite (Layout max. DIN A3 Format) darzustellen und mit den Bezeichnungen P/1 und P/2 zu kennzeichnen.

Erwartet werden auf dem Referenzblatt aussagekräftige graphische und ggf. kurze stichwortartige Erläuterungen zu den Projekten mit min. je 1 aussagekräftigen Foto des fertiggestellten Projekts zum Nachweis der Realisierung.

Referenzblatt P/1 (Architekt/in):

Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität:

- min. Honorarzone III gem. Anlage 10.2 HOAI 2021

- Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2013 bis 02"2023

- min. Lph 2-5 vom Bewerbenden erbracht

- KG 300+400 min. 2,0 Mio. EUR brutto

Referenzblatt P/2 (Architekt/in oder Innenarchitekt/in):

Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität:

- min. Honorarzone III gem. Anlage 10.2 HOAI 2021

- Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2013 bis 02"2023

- min. Lph 2-5 vom Bewerbenden erbracht

Qualifizierung + Auswahl:

Qualifiziert ist, wer alle fachlichen Anforderungen erfüllt und wenn alle Mindestkriterien an die Referenzprojekte eingehalten werden.

5 Teilnehmende wurden von der auslobenden Stelle vorab benannt. Wenn sich mehr als 15 weitere Bewerber/innen qualifizieren, entscheidet das Los.

Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Die Bewerber/innen werden elektronisch über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informiert. Den ausgewählten Teilnehmenden werden die Unterlagen zur Bearbeitung des Wettbewerbs digital zugestellt.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Teilnahmeberechtigt sind Architekt/innen. Innenarchitekt/innen können sich als weitere Mitglieder der Bewerbergemeinschaft ebenso bewerben.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
1. heimspiel architekten, Münster
2. Büro Hacke Architekten, Berlin
3. heilergeiger architekten und stadtplaner BDA, Kempten
4. raum z architekten GmbH, Frankfurt am Main
5. sinning architekten, Darmstadt mit DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH, Frankfurt
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

- Städtebauliche Einfügung

- Architektonische Qualität

- Funktionalität

- Gestalterische Qualität

- Barrierefreiheit

- Pädagogische Aspekte

- Nachhaltigkeit

- Aspekte des Zirkulären Bauens

- Wirtschaftlichkeit

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2023
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/04/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Als Wettbewerbssumme stellt die auslobende Stelle einen Gesamtbetrag in Höhe von 40.000,--EUR (zzgl. gesetzliche MwSt.) zur Verfügung.

1.Preis 16.000,--EUR

2.Preis 10.000,--EUR

3.Preis 6.000,--EUR

Anerkennungen 8.000,--EUR

Die Aufteilung der Wettbewerbssumme und die Zuerteilung von Anerkennungen kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
SP: Imke Jung-Kroh, Leiterin Jugendamt, Wissenschaftsstadt Darmstadt
SP: Kathrin Radicke, Jugendamt, Abteilung Kinderbetreuung, Wissenschaftsstadt Darmstadt
SP: Martin Bausch, Eigenbetrieb Immobilienmanagement, Wissenschaftsstadt Darmstadt
SP: Katja Rödel, Eigenbetrieb Immobilienmanage- ment, SG-Leitung + Schulen, Wissenschaftsstadt Darmstadt (Vertretung)
SP: Julia Hau, Eigenbetrieb Immobilienmanagement, Wissenschaftsstadt Darmstadt (Vertretung)
FP: Thilo Höhne, Architekt, Darmstadt
FP: Prof. Joachim Raab, Architekt, Frankfurt am Main
FP: Dr. Eckart Rosenberger, Architekt/Stadtplaner, Fellbach
FP: Bernhard Wondra, Architekt, Mannheim
FP: Marcel Paffrath, Architekt, Darmstadt (Vertretung)
FP: Fabrice Tesch, Architekt, Mainz (Vertretung)
SV: Annette Laute, Stadtplanungsamt, Stadt Darmstadt
SV: Rosa Schäffer, Leitung Kita, Darmstadt
SV: Ivo Ivory-Kohtz, Fachstelle Qualitätsentwicklung Kinder- und Jugendförderung, Darmstadt
SV: Oliver Kah, Amt für Klimaanpassung, Darmstadt
SV: Olaf Köhler, Denkmalamt, Stadt Darmstadt
Vertretung: Christoph Beck, Denkmalamt, Darmstadt
SV: Lore Ameel, Concular, Berlin
SV: Timo Semmelrogge, Abteilungsleitung Kinder- und Jugendförderung, Stadt Darmstadt
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei der Umsetzung wird einer der ausgezeichneten Verfassenden unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts gemäß §8 (2) RPW mit den weiteren Planungsleistungen beauftragt, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.

Folgende Leistungen sind Bestandteil der Auftragsvergabe auf Grundlage der HOAI 2021*:

1. Objektplanung, §34 HOAI, stufenweise Beauftragung:

Stufe 1: LP 1*-3,

Stufe 2: LP 4+5

Stufe 3: optional LP 6-9 *anteilig

Die Besonderen Leistungen in Verbindung mit dem Thema "Zirkuläres Bauen" sowie die Koordinierung des Abbruchs werden gesondert honoriert.

Die Beauftragung der Stufen 2 und 3 steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Magistrats zur Fortsetzung des Projekts nach Abschluss der LP 3. Die auslobende Stelle behält sich vor, die lediglich optional beauftragten Leistungen abzurufen, wobei ein Abruf einzeln oder im Ganzen möglich ist.

Im Falle der weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

Der Honorarwert der Freianlagen liegt unterhalb des Schwellenwerts der VgV. Wenn die fachlichen Voraussetzungen gegeben sind und ein/e Landschaftsarchitekt/in im Wettbewerb durch Beratung mitgewirkt hat (Landschaftsarchitekt/in als Nachunternehmen der/des Architekt/in), kann der Auftrag um die Freianlagenplanung erweitert werden.

Die Verhandlungsgespräche werden zunächst mit dem/der 1. Preisträger/in geführt. Wenn diese zu keinem Ergebnis führen, werden gemäß §14 Abs. 4 Ziff. 8 VgV Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb mit allen Ausgezeichneten durchgeführt. Diese treten dabei als Bieter bzw. Bietergemeinschaften auf.

Die Zuschlagskriterien im Verhandlungsverfahren werden sein:

1. Wettbewerbsergebnis 50%

2. Weiterentwicklung Entwurf 20%

3. Projektorganisation und Projektmanagement 15%

4. Wirtschaftlichkeit 15%

Die Honorarparameter werden vorgegeben, so dass das wirtschaftlichste Angebot ausschließlich nach qualitativen Zuschlagskriterien bewertet wird. Die anrechenbaren Kosten werden auf Grundlage der HOAI und des ausgewählten Entwurfs festgelegt. Folgende Parameter werden der Beauftragung im Sinne eines Festpreises gemäß §58 Abs. 2 VgV zugrunde gelegt:

1. Objektplanung, §34 HOAI, Zone III, mittlerer Satz

2. Nebenkostenpauschale: 3%

3. Zeithonorare:

Die Zeithonorare sind verhandelbar. Als Orientierungshilfe können die üblichen Stundensätze der Wissenschaftsstadt Darmstadt herangezogen werden:

86EUR/h Büroinhaber/in

71EUR/h Projektleitung

56EUR/h tech. Mitarbeiter/in

Mit Angebotsabgabe sind folgende Eignungsnachweise beizubringen:

21.1 Nachweis Berufshaftpflichtversicherung der Architekten/innen

Bestätigung Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3.000.000,00EUR je Verstoß für Personenschäden sowie mindestens 1.000.000,00EUR für sonstige Schäden (Sachschäden und Vermögensschäden (echte und unechte)) (§45 Abs. 4 Nr. 2 VgV). Die Gesamtleistung des Versicherers innerhalb eines Versicherungsjahres muss mindestens das Doppelte dieser Deckungssummen betragen. Sofern ein Versicherungsschutz im vorstehenden Sinne (noch) nicht besteht, ist eine Bestätigung des Versicherers ausreichend, wonach im Auftragsfall ein Versicherungsschutz im vorstehenden Sinne erfolgen kann.

21.2 Angabe zu technischen Fachkräften

Angabe der technischen Fachkräfte (Anzahl), die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (mindestens 3 technische Mitarbeitende mit einer der Teilnahmeberechtigung entsprechenden Qualifikation für den Bereich Objektplanung Gebäude).

Eignungskriterien und -nachweise sind von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft beizubringen, sofern nichts anderes ausgewiesen ist. Die Nachweise können, sofern nichts anderes ausgewiesen ist, in Form von Eigenerklärungen erbracht werden.

Ein/ Bieter/in kann sich zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden Verbindung. Nimmt der/die Bieter/in im Hinblick auf Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Eignungsleihe die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen diese gemeinsam für die Auftragsausführung entsprechend des Umfangs der Eignungsleihe haften.

Hierzu wären zusätzlich beizubringen:

- Eigenerklärung Kapazitäten anderer Unternehmen (bei der Bietergemeinschaft reicht die Beibringung durch die Bietergemeinschaft als solche)

- Verpflichtungserklärung bei Eignungsleihe (auf gesondertes Anfordern der auslobenden Stelle)

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y3W60V8

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

E-Mail: poststelle@rpda.hessen.de

Telefon: +49 6151/12-6601
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

E-Mail: poststelle@rpda.hessen.de

Telefon: +49 6151/12-6601
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe §§ 160 ff. GWB

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: siehe VI.4.1

Ort: Darmstadt

Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2023