Error message

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2394 of /homepages/26/d212740544/htdocs/ArchBBS.com/ArchBBS/dr726/includes/menu.inc).

Einladung: Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel „Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern als Beitrag nachhaltiger Stadtentwicklung“ am 15. Februar 2016

Einladung: Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel „Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern als Beitrag nachhaltiger Stadtentwicklung“ am 15. Februar 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchten wir Sie zur nächsten Veranstaltung der Reihe „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ herzlich einladen.

Wie gelingt die Organisation der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern als Beitrag nachhaltiger Stadtentwicklung?

Montag, 15. Februar 2016, 19.30 Uhr, Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Kooperation von Architektenkammer Berlin, Urania und Tagesspiegel

Im Berlin besteht ein konkreter Bedarf zur Organisation von Wohnraum für Flüchtlinge. Vorläufig werden die Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen registriert, um sie dann provisorisch unterzubringen. Da Erstaufnahmeeinrichtungen an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, werden verfügbare Alternativen herangezogen, z.B. in Industrie- und Gewerbegebieten, in Sporthallen, öffentlichen und privaten Wohnungen. Parallel dazu werden Sonderwohnformen entwickelt, um Flüchtlinge und andere sozial bedürftige Bevölkerungsgruppen außerhalb von Erstaufnahmeeinrichtungen dauerhaft unterzubringen. Welche Instrumente der Unterbringung von Flüchtlingen und Zuwanderern dienen am ehesten der Integration und können als Beitrag nachhaltiger Stadtentwicklung wirken? Wie können Parallelgesellschaften und Vereinsamung durch fehlende Sprachkenntnisse, Ausbildung und Arbeitslosigkeit verhindert werden? Welches städtische Umfeld ist hierfür förderlich? Sind leerstehende, innerstädtische Bestandsbauten nicht besser geeignet als Containersiedlungen am Rand des städtischen Lebens? Sind die Containersiedlungen als dauerhafte Wohnform geeignet oder nur als erster Anlaufpunkt zu verstehen? Was passiert mit den Sonderbauten, wenn sich der Bedarf ändert? Welche Wohnformen sind mittelfristig erstrebenswert um die Integration zu fördern?

Begrüßung: Theresa Keilhacker, Vizepräsidentin der Architektenkammer Berlin

Einführung: Eike Richter, Landschaftsarchitekt, Arbeitskreis Stadtentwicklung der Architektenkammer Berlin

Es diskutieren:

- Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

- Dirk Gerstle, Staatssekretär für Soziales, Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales

- Wilfried Nünthel , Bezirksstadtrat Lichtenberg, Abteilung Stadtentwicklung

- Mareike Geiling, Flüchtlinge Willkommen

Moderation: Gerd Nowakowski, Der Tagesspiegel

Tags: