Architecture

Frisch gespannte Holzschale Günter Behnischs Sonnensegel in Dortmund saniert

Im Dortmunder Westfalenpark steht ein kleines, aber umso feineres Werk von Günter Behnisch, das kürzlich denkmalgerecht instand gesetzt wurde. Zusammen mit dem Ingenieur Günter Scholz realisierte Behnisch zur Bundesgartenschau Euroflor 1969 eine leichte Holzschalenkonstruktion, die wie ein aufgespanntes Tuch im Garten wirkt. Das sogenannte Sonnensegel ist eine hyperbolische Paraboloidschale und komplett aus Holz. Es war ursprünglich als temporäre Konstruktion konzipiert, blieb nach der Euroflor jedoch erhalten.

Facelift in Frederiksberg - Umbau eines 60er-Jahre Wohnblocks von Tegnestuen Lokal

Als eigenständige Gemeinde mitten in Kopenhagen gilt Frederiksberg als besonders schicke Adresse. So ganz passte der Wohnblock an der Ørstedsvej daher nicht ins dortige Stadtbild, galt sogar als eines der hässlichsten Bauwerke der Gegend. Die Situation: ein funktionalistischer, sanierungsbedürftiger Plattenbau der 1960er Jahre, der sich nicht nur aufgrund der rückversetzten Baukante nicht an das urbane Umfeld anpassen konnte.

The International Competition on Urban Design of Longhua International Business

深圳市龙华人民路国际商业街区城市设计国际竞赛
类型/Type:实际项目

地点/Location:China

功能/Program:城市设计

报名截止/Registration:2021.10.21

提交截止/Submission:2021.10.21

参赛资格/Eligibility

(1) 申请人须是国内外注册的独立法人企业或机构,如为国外单位,必须与国内注册的独立法人企业联合报名。本次竞赛不设资质要求。
The applicants shall be either enterprises with an independent legal person or institutions registered either in China or abroad. Foreign companies shall submit entries jointly with domestic enterprises with an independent legal person. No qualifications are required for the present competition.

60 Jahre Deutsche Oper - Veranstaltungsreihe in Berlin

Es muss ein seltsames Gefühl gewesen sein, damals am 24. September 1961, als der Neubau der Deutschen Oper Berlin mit Mozarts „Don Giovanni“ feierlich eröffnete. Sechs Wochen zuvor hatte die DDR mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen, die Sonderstellung der Insel West-Berlin war plötzlich auch baulich auf brachiale Weise manifestiert.

Fahrstuhlschächte aus Holz - Kulturzentrum mit Hotel in Skelleftea von White Arkitekter

Das nordschwedische Skellefteå möchte zu einem international beachteten Hotspot der Nachhaltigkeit werden. Einst lebten die Menschen vom Bergbau, nun wird in neue Technologien investiert. Größter Coup: die Ansiedlung einer Gigafactory mit circa 3.000 Arbeitsplätzen, in der Batterien für die E-Mobilität hergestellt werden. Doch Produktion alleine reicht heute nicht mehr. Deshalb wurde diese Woche ein Kulturzentrum mit Hotel eröffnet. Der fast 80 Meter hohe Turm von White Arkitekter gilt als aktuell zweithöchstes Holzhochhaus weltweit. Ein Besuch vor Ort.

Von Sophie Jung

Mäanderndes Mieten - J. Mayer H. und Partner in Berlin

Das Büro J. Mayer H. und Partner (Berlin), bekannt für amorphe Fassaden und Formen vor allem bei Solitärbauten für Kultur, Verkehr und Verwaltung, hat mit dem Projekt Port-o-Prenz erstmals einen Beitrag für den äußerst angespannten Mietwohnungsmarkt der Hauptstadt geliefert. Nachdem sie 2016 einen geladenen Wettbewerb gewonnen hatten, entstand nach Plänen der Architekt*innen im Ortsteil Prenzlauer Berg ein siebengeschossiger Komplex mit Wohnungen, kleinen Gewerbeeinheiten und einem Supermarkt auf insgesamt 28.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche.

Flexibel in Holz - Ausbildungszentrum bei Paris von Atelier WOA

Die Gemeinde Stains gehört zum Département Seine-Saint-Denis, welches wiederum zur Île-de-France, also zum Großraum Paris, zählt. Wie in so vielen Banlieues ist der urbane Raum geprägt von zersiedelten Flächen, bespickt mit den üblichen Plattenbauten und den typischen Industriearealen. Aber auch hier tut sich etwas in Sachen Nachverdichtung: Auf einer ehemaligen Brache hat das Pariser Büro WOA einen Campus entworfen, der mit einer gemischten Nutzung dem urbanen Flickenteppich entgegenzuwirken sucht.

Neubau Kita Palmbach , Karlsruhe / Deutschland

Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architekturbüros

2021/S 158-418864

Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Karlsruhe

Postanschrift: Zähringerstraße 61

Ort: Karlsruhe

NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis

Postleitzahl: 76133

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft

Auf dem Beton von gestern - Wohnhaus von Studio Noun in der Ostschweiz

Nein, Holzbauten mit großen Satteldach-Hüten sind in Obertoggenburg in der Ostschweiz sicher kein seltener Anblick. Das schroffe Gebirgstal, das sich zwischen dem Säntismassiv im Norden und den Churfirsten im Süden durchzieht, scheint auf ganzer Länge gesprenkelt mit kleinen Heustadeln, die sich hier und dort zu Dörfern verdichten. Am nördlichen Rand des Tals haben die jungen Architekten von Studio Noun (Zürich) ihr erstes Projekt realisiert, das sich unauffällig in die traditionelle Bergkulisse einfügt.

Pages