Architecture

Zwei Generationen Holzbau - Kindergartenerweiterung in Lustenau von Bernardo Bader

Zwei Generationen Holzbau seien im österreichischen Lustenau aufeinandergetroffen, schreiben Bernardo Bader Architekten (Bregenz). Denn die von ihnen entworfene Erweiterung eines Kindergartens schließt an einen kompakten, zweigeschossigen Holzbau an, der 1992-1994 nach Entwürfen des Schweizer Büros Burkhalter Sumi gebaut worden war. Gut dreißig Jahren später musste das Raumprogramm erweitert und die Kindertagesstätte um drei Gruppenräume vergrößert werden. Bernardo Bader hatte dafür 2018 einen anonymen Wettbewerb gewinnen können.

Lehmziegel fürs Raumklima Erweiterung einer Grundschule in Riaz von FAZ Architectes

Ein gemauerter Kern und eine Holzkonstruktion für Fassade, Böden und Dach, dazu je Klassenzimmer eine Wand aus gepressten Lehmziegeln – das ist es wohl, was man sich unter einem gesundem Schulbau vorstellen kann, insbesondere im Hinblick auf Komfort und Raumklima. Vor allem die Lehmziegel sind dafür von großer Bedeutung, da sie aufgrund ihrer Wärmeträgheit und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften positiv wirken sollen. Entworfen hat ein solch wohltuendes Gebäude das Genfer Büro FAZ Architectes, vergangenes Jahr wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt.

Bewegung im Massivholzbau Kindergarten-Erweiterung bei Salzburg von dunkelschwarz

Es gibt Alleinstellungsmerkmale, die zwar faktisch richtig sind, bei denen allerdings trotzdem nicht ganz klar ist, was aus ihnen folgt. Wals-Siezenheim beispielsweise trägt den Titel „größtes Dorf Österreichs“, weil es trotz seiner heute rund 14.000 Einwohner*innen formal nie in den Rang einer Markt- oder Stadtgemeinde erhoben wurde. Dabei gehört die Ortschaft zum erweiterten Stadtgebiet von Salzburg, was für eine gewisse urbane Prägung sorgt – einerseits.

Kolonialismus, Standards und Eigentum - Holzbau auf der Biennale in Venedig

Holzbau gilt als eine der Lösungen für die Klimakrise – von den jüngst stark gestiegenen Marktpreisen einmal abgesehen. Auch auf der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig ist Holz ein Thema, hier jedoch begegnet man ihm mit Ambiguität. Der US-amerikanische, der finnische und der japanische Pavillon finden jeweils eigene Zugänge und nehmen auch historische Schattenseiten in den Blick. Zusammen liefern sie wichtige Bausteine für die notwendige Historisierung eines zukunftsträchtigen Materials.

Von Alexander Stumm

Elaboracion de proyectos y disenos, presupuestos

Abgabe 01.09.2021
Gebäudetyp Schulen und Kindergärten
Art Wettbewerbe und Dienstleistungen
Zulassungstyp offener Wettbewerb
Ort des Wettbewerbs Barcelona
Wettbewerbstyp offener Realisierungswettbewerb
Zulassungsbereich EWR
Auslober Infraestructures de la Generalitat de Catalunya, S. A. U., Barcelona
Teilnehmer Architekt*innen, Ingenieur*innen
Unterlagen contractaciopublica.gencat.cat
Wettbewerbssprache(n): Katalanisch, Spanisch

Verschwommene Schönheit - Museum für Poesie in China von DnA_Design and Architecture

In der Kluge Akupunktur in chinesischen Dörfern“ hatten wir 2018 bereits ausführlich über die vielen kleinen Projekte berichtet, mit denen die Kreisverwaltung und das Büro DnA_Design and Architecture der chinesischen Architektin Xu Tiantian in der ländlichen Region Songyang im Südosten Chinas die Dorfgemeinschaften gegen die Abwanderung stärken möchten.

Online-Seminar - BIM und Recht

Online-Seminar - BIM und Recht

Mittwoch, 10. Februar 2021, 16.00 bis 19.30 Uhr

Unterrichtseinheiten: 4
Ort
Online-Seminar
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich vor allem an mit Building Information Modeling (BIM) befasste Architektinnen und Architekten und Ingenieurinnen und Ingenieure jeglicher Fachdisziplin einschließlich der Objektplanerinnen und Objektplaner, es ist aber auch interessant für Projektsteuerinnen und Projektsteuerer sowie BIM-Managerinnen und BIM-Manager.

Schwedische Birken - Kulturzentrum von Snohetta und White Arkitekter

Umeå wird auch „Stadt der Birken“ genannt: Im 19 Jahrhundert wurden in der nordschwedischen Stadt nach einem Großbrand etwa 3.000 Birken entlang der Straßen gepflanzt, um ein zukünftiges Feuer besser eindämmen zu können. Die schwarz-weiße Birkenrinde taucht auch bei dem Neubau von Snøhetta (Norwegen/USA) und White Arkitekter (Schweden) als Metapher auf: Am Ufer des Flusses Ume älv errichteten sie das Kulturzentrum Väven, an dessen Fassade sich weiße wellenartige Schichten mit dunklen, durchgehenden Fensterbändern abwechseln.

Das höchste Holzhaus der Welt - Hochhaus in Norwegen von Voll Arkitekter

Vom Council on Tall Buildings and Urban Habitat aus Chicago höchst offiziell bestätigt: Das ist das derzeit höchste Holzhaus der Welt. Insgesamt 85,4 Meter misst der Turm, der seit kurzem am Ufer des Mjøsa, dem größten See Norwegens, steht. Eröffnet wurde der Mixed-use-Tower nach nicht einmal zwei Jahren Bauzeit, entworfen wurde er vom norwegischen Büro Voll Arkitekter (Trondheim).

Schwedische Kultur mit Hotel - Holzbaupläne von White Arkitekter

Der Entwurf für ein Kulturzentrum mit Hotel war gesucht, als White Arkitekter (Stockholm) im Sommer 2016 den internationalen Wettbewerb im nordschwedischen Skellefteå gewannen. Das Programm umfasste eine neue Heimat für das Regionaltheater Västerbotten, das Anna Nordlander Museum, die Kunstgalerie Skellefteå sowie die Stadtbibliothek. Das neue Hotel ist für die wachsende Zahl von Touristen gedacht und soll der Stadt eine Einnahmequelle bieten.

Pages